Dr. Dieter Schreier | Rechtsanwalt Rechtsberatung, forensische Tätigkeit und Mediation
in Meißen und Umgebung

Nachbarschaftsrecht

Streitigkeiten unter Grundstücksnachbarn kommen in meiner Praxis sehr häufig vor. Für die Beteiligten sind sie meist sehr unerquicklich und mit Stress sowie Aufregung verbunden. Das Lied "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben" beschreibt diese leidige Thematik und nur in den seltensten Fällen kann man sich seinen Nachbarn aussuchen.

Von mir erhalten Sie Hilfe unter anderem bei

  • der Durchsetzung von Unterlassungs- und Beseitigungsansprüchen
  • Ansprüchen zur Beseitigung von Überhang und Überwuchs sowie Überbauung der Grundstücksgrenze (Stichwort: "Überbaurente")
  • Fragen des Wegerechts oder Überfahrtrechts
  • Streitigkeiten zum Grenzverlauf eines Grundstücks sowie der Vermessung und dem Setzen von Grenzsteinen

Hinweise zum sächsischen Nachbarschaftsrecht

Für häufig auftretende Fragen des Nachbarschaftsrechts bietet im Freistaat Sachsen das Sächsische Nachbarrechtsgesetz vom 11.11.1997 (Sächs. GVBl S. 582) in der Fassung von Artikel 3 des Gesetzes vom 08.12.2008 (Sächs. GVBl. S. 940) Lösungsansätze, wenngleich darüber hinaus regelmäßig eine Beratung sowie rechtliche Begleitung durch einen "befriedenden" Rechtsanwalt vonnöten ist.

Das sächsische Nachbarrechtsgesetz regelt insbesondere die Beziehungen der Grundstücksnachbarn:

  • zum Einfriedungsrecht (ortsübliche Einfriedung durch Zäune, Mauern oder Bewuchs)
  • zu Grenzabständen für Bäume und Sträucher sowie im Weinbau und zu landwirtschaftlichen Grundstücken
  • zu Bodenerhöhungen und Aufschichtungen
  • zur Duldung und Unterhaltung von Leitungen (der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie der Energieversorgung)
  • bei der Ableitung von Niederschlagswasser
  • beim Hochführen von Schornsteinen und Antennen
  • bei Schadensersatzforderungen